Harriet Maczewski, Pastorin der St.-Vitus-Gemeinde Wilkenburg-Harkenbleck: „Ich lebe gern in Wilkenburg, weil ich mit meiner Familie in einem schönen Pfarrhaus im Grünen wohne und Hemmingen und Arnum vor der Tür habe.“

Seit wann wohnen Sie schon in Wilkenburg und wie gefällt es Ihnen?
Mein Mann und ich wohnen mit unseren drei Kindern seit Januar 2011 in Wilkenburg. Wir wohnen sehr gerne hier und genießen das Ländliche mit Störchen und Wildgänsen – kombiniert mit der Nähe zu Hannover.

Haben Sie einen Lieblingsort?
Meine Lieblingsorte sind die St.-Vitus-Kirche und der Kirchhof. Die Atmosphäre finde ich besonders schön.

Die St.-Vitus-Kirche gilt als einmalig in der gesamten Region. Warum?
Das Ensemble Kirche, Kirchhof, Pfarrhaus und ehemalige Pfarrscheune ist denkmalgeschützt. Die Kirche hat noch Teile wie den Altarraum aus ihrer Bauzeit, sie ist also mindestens 875 Jahre alt – wahrscheinlich älter. Daneben ist die Kirche im Laufe der Jahrhunderte mit Fingerspitzengefühl verändert worden, dass sie heute ganz harmonisch wirkt. Deshalb ist sie auch sehr beliebt bei Hochzeitspaaren aus Hemmingen und Umgebung.

Es gibt in der Kirche immer wieder kulturelle Veranstaltungen. Wer organisiert diese und was sind die Highlights für dieses Jahr?
Die klassischen Konzerte organisiert Günter Linkhof. Die anderen Konzerte – Rock, Pop, Jazz – und die Ausstellungen organisiere ich. Alle interessierten Leute, die hier gerne mitplanen und helfen würden, können sich gerne melden. Am 3. Dezember findet um 17 Uhr das traditionelle Adventskonzert statt – in diesem Jahr mit dem Mädchenchor Hannover. Und am 10. Dezember kommt die A-cappella-Pop-Gruppe Wait4it um 17 Uhr zu uns. Für 2018 planen wir einige schöne Konzerte und auch wieder einen Gospelworkshop mit Tine Hamburger.

Welche Angebote gibt es sonst noch in der Gemeinde?
Wir feiern jeden Sonntag Gottesdienst, im Wechsel in der St.-Vitus- Kirche und in der Kapelle in Harkenbleck. An besonderen Festen wie Erntedank oder dem 1. Advent ist das immer ein Familiengottesdienst um 11 Uhr in Wilkenburg. Außerdem haben wir einen musikalischen Schwerpunkt in der Gemeinde mit drei Chören: dem Jugend-Gospelchor, dem Hobbychor und dem Kirchenchor. Alle Chöre sind offen für neue Mitglieder.

Wie viele Gemeindemitglieder gibt es?
Wir sind mit knapp 1000 Mitgliedern die kleinste Hemminger Gemeinde. Zum Glück gibt es auch aus anderen Hemminger Stadtteilen Interessierte, die zu unseren Gottesdiensten und Angeboten kommen.

Gibt es auch Dinge, die aus Ihrer Sicht in Wilkenburg verbesserungswürdig sind?
Schön wäre, wenn Wilkenburg eine bessere Busanbindung nach Hemmingen und nach Wülfel hätte.